LED OLED QLED – Welcher Fernseher ist der Richtige?

Der Fernseher-Markt ist laut einer Auswertung des Marktforschungsinstituts GfK Retail & Technology und der Deutschen TV Plattform trotz bestehender Corona-Pandemie im letzten Jahr gewachsen. Alleine 2020 wurden etwa 6,6 Millionen TV-Geräte verkauft20 % mehr als im Jahr zuvor. Darüber hinaus ergab die Studie, dass 51 % der veräußerten Fernseher eine Bildschirmdiagonale von über 50 Zoll aufweisen – 83 % der Geräte sind sogenannte Smart-TVs. Das Angebot an neuen Geräten mit den verschiedensten Techniken, Ausführungen und Modellen wächst täglich.

Du möchtest Dir einen neuen Fernseher kaufen, doch Begriffe wie LED OLED QLED oder UHD und Full HD sagen Dir nur weitläufig etwas? Wir von HiFi-Ratgeber.de sehen uns nicht nur als Spezialisten für True Wireless in Ear Kopfhörer, sondern beraten Dich gerne im kompletten Bereich von Fernsehern über Heimkinosysteme bis zu High-Fidelity Ear Pods.

Auflösung, Technologie und Fakten – alles über Deinen neuen Fernseher

Auflösung, Technologie und Fakten – alles über Deinen neuen Fernseher - LED OLED QLED; UHD; FULL HD
Den Überblick behalten und das passende TV-Gerät finden? Nicht immer ganz einfach.

Inhalt

Begriffsübersicht

LED

Zwar ist die Begrifflichkeit eines LED-Fernsehers weitaus geläufiger als die eines LCD-Fernsehers mit LED-Beleuchtung. Letzteres beschreibt jedoch die Technik von LED-TVs am besten. Die Bildschirme dieser TV-Arten bestehen aus winzigen Flüssigkristallen – daher auch der englische Name: Liquid Crystal Display (LCD). Diese Kristalle werden durch die LED-Beleuchtung im Hintergrund angestrahlt, sodass – vereinfacht gesagt – die Kristalle das LED-Licht in den Grundfarben Rot, Grün und Blau (RGB) reflektieren. Diese Reflektionen werden durch das System des TVs gesteuert und in der jeweiligen Farbe als Pixel für den Fernsehschauenden sichtbar gemacht.

Mithilfe der Liquid-Kristalle können Millionen von verschiedene Farbtönen erzeugt werden. Dennoch sind die Farben immer auf die RGB-Grundfarben Rot, Grün und Blau zurückzuführen. Sind die jeweiligen Grundfarben in gleichen Anteilen eingestellt, so entsteht beispielsweise ein reines Weiß.

QLED

Der QLED-Fernseher ist im Prinzip eine Weiterentwicklung des bekannten LED-TVs. Die Technik funktioniert ähnlich, sodass ebenfalls Flüssigkristalle von einer LED-Beleuchtung im Hintergrund angestrahlt werden. Zusätzlich dazu setzt diese Technikausführung auf eine besondere Nanopartikelfolie. Im englischen spricht man von Quantum Dots – daher der ergänzende Buchstabe „Q“. Durch die Folie wird eine weitere Reaktion zwischen den Lichtstrahlen und den Partikeln erzeugt, sodass noch höhere Kontraste und stärkere Farben entstehen können, als bei normalen LED-Geräten.

OLED

Die High-End-Ausführung mit der aufwendigsten Technik findet sich in OLED-Fernsehern. Im Gegensatz zu den LED und QLED-Geräten entstehen die Farben nicht nur durch die Hintergrundbeleuchtung. Gerade für Fans von 4K und Heimkinos ist diese Technologie geeignet. Wieder stammt der Begriff OLED aus dem Englischen und bedeutet „Organic Light Emitting Diode“ – zu Deutsch „organische Leuchtdiode“. Ganz besonders bei dieser revolutionären Technologie ist, dass die Bildschirme nicht von der Hintergrundbeleuchtung abhängig sind – diese kann sogar abgeschaltet werden. Versimpelt gesagt emittieren die OLEDs ihre eigene Beleuchtung, sodass höhere Kontrastwerte und klarere Farben erzeugt werden. So kann ein OLED-Fernseher als einziger Fernseher einen reinen, tiefschwarzen Farbton wiedergeben.

OLED QLED LED TV - Alter Röhren-TV
Im Vergleich zu alten Röhrenfernsehern sind OLED, QLED und LED Fernseher deutlich schmaler und haben ein größeres Sichtfeld mit weniger breiten Rändern

HD Ready / Full HD / UHD / 4K / 8K

Die Begriffe Full HD, UHD, 4K und 8K geben die Qualität der Bildauflösung eines TVs an. Die Bildschirmauflösung setzt sich aus der Anzahl der Bildpunkte (Pixel) zusammen. Daneben ist die Schärfe des Bildes noch von einem weiteren Parameter abhängig: die Größe des Bildschirms. Aus dem Verhältnis zwischen Bildschirmgröße und Auflösung kann die Pixeldichte (PPI – Pixel per Inch) abgeleitet werden. Daher gilt: Umso größer der Fernseher, desto besser sollte auch die Bildschirmauflösung sein.

Die Bildschirmauflösung HD ready (1.280 x 720 Pixel) dürfte heutzutage nur noch selten auf dem Neugerätemarkt zu finden sein. Mittlerweile unterstützen selbst die kleinsten TVs das bessere Full HD (1.920 x 1.080 Pixel).

Die nächst höhere Klassifizierung wäre UHD (3.840 x 2.160 Pixel), welche für „Ultra High Definition“ steht. Die Auflösung ist in etwa viermal höher als bei Modellen mit Full HD.

Eine Bezeichnung aus der Kinotechnik wurde schnell auch im Bereich von Fernsehern etabliert: 4K. Das steht für 4-Tausend Pixel in der horizontalen Auflösung (4.096 Pixel). Genauer betitelt wäre die Auflösung jedoch mit der Begrifflichkeit 4K2K, denn die vertikale Pixelanzahl beträgt 2.160 Pixel.

Als höchste Stufe der Bildschirmauflösung von Fernsehern auf dem freien Markt existiert aktuell 8K (7.680 x 4.320 Pixel). Gerade die größeren Hersteller wie Samsung und LG sind hier die Pioniere.

LED OLED QLED: Was ist der Unterschied?

Die Unterschiede zwischen LED, OLED und QLED sind essenziell. OLED-TVs verfügen über eine Folie mit Nanopartikeln, die mit kohlenstoffhaltiger Substanz überzogen ist. Diese wird im Panel vor die Glasscheibebefestigt. Im Gegensatz zu herkömmlichen LED bzw. LCD-Geräten wird bei OLED-TVs die eigene Beleuchtung emittiert – nicht zu verwechseln mit imitiert. Folglich sind die neueren OLEDs nicht von der Strahlung im Hintergrund abhängig. Stattdessen wird das Panel mit einer Vielzahl von besonders ausgerichteten LEDs bestrahlt. Dabei entsteht der Mehrwert, dass dunkle Bereiche des Displays (beispielsweise während Nachtaufnahmen im Film) auch wirklich Dunkel sind und keine Pixel mehr leuchten. Es entsteht ein sattes Schwarz.

Hifi.de erklärt in ihrem Video sehr gut die unterschiedlichen Technologien OLED und QLED

LED OLED QLED: Vor- und Nachteile

LED / QLED – Vorteile:

  • Kein Risiko von Einbrennen durch statische Bilder
  • Hohe Helligkeitswerte
  • Sehr gute Farbauflösung und Farbvolumen
  • Besonders gute Kontrastwerte mit Local Dimming und Direct-LED
  • Große Auswahl an Bildschirmdiagonalen: 43 bis 85 Zoll

 

Einbrennen: Die sogenannte „Image Retention“ entsteht, wenn auf einem Display lange Zeit statische Bildelemente wiedergegeben werden. So kann beispielsweise ein Senderlogo diesen Einbrenneffekt erzeugen. Dabei zeichnet sich das Logo auch bei wechseln des Programms weiterhin auf dem Bildschirm ab und „brennt nach“.

Local Dimming: Eine besondere Art der Hintergrundbeleuchtung, bei der die LED-Displays von hinten, statt vom Rand des Displays angestrahlt werden. Aufgrund des breitflächigen Aufbaus der Leuchtmittel wird die Fläche des Bildes in einem Gleichmaß ausgeleuchtet.

Direct-LED: Die Alternative zum Local Dimming sind die Direct-LEDs oder auch Edge-LEDs. Diese werden am Rand des Bildschirms positioniert.

LED / QLED – Nachteile:

  • Bildqualität ist abhängig von der Hintergrundbeleuchtung
  • Kontrastwerte schwächer als bei OLEDs
  • Optimale Perspektive in der Regel nur frontal

OLED – Vorteile:

  • Sehr gute Farbauflösung und Bildqualität
  • Besonders gute Kontrastwerte
  • ReaktionsschnellePixel erzeugen eigenes Licht
  • Reaktionsschnelligkeit (100/120-Hz)
  • Hochqualitative HDR-Wiedergabe

OLED – Nachteile:

  • Nur große Fernseher auf dem Markt (ab 48 Zoll)
  • Risiko des Einbrenneffektes
Samsung QLED 4K Q60T 138 cm (55 Zoll) (Quantum Dot, Dual LED, Quantum HDR) [Modelljahr 2020]*
  • Quantum Prozessor Lite: Genießen Sie eine Bildqualität mit 100% Farbvolumen. Der Quantum Prozessor Lite optimiert mit...
  • Dual LED: Die von Samsung neu eingesetzte Dual LED-Hintergrundbeleuchtung verfügt über einen großen Farbtonbereich dank...
  • 100% Farbvolumen: Mit der Quantum Dot-Technologie erleben Sie das beste Bild, das wir je erschaffen haben. Die so genannten...

LED OLED QLED: Welches Gerät für Dich geeignet ist

Sofern Du ein kleines Budget für deinen Fernseher eingeplant hast und Du „einfach nur fernsehen“ möchtest, dann sollte ein einfacher LED-Fernseher genügen. Achte auf eine Bildschirmauflösung in UHD oder 4K sowie die HDR-Kompatibilität. So dürften die Qualität des Bildes und die Helligkeit Dich als einfachen Fernsehkonsumenten definitiv zufriedenstellen.

Für Sportbegeisterte und Filmfans, denen die bestmögliche Bildqualität in helleren Räumen ohne großen Mehraufwand wichtig ist, eignen sich QLED-TVs. Zusätzlich zu den bereits genannten Vorzügen der LEDs erreichen die Quantom Dot-Fernseher einen besseren Kontrast bei klareren Farben.

Die Technikbegeisterten und Fans von Heimkinoanlagen sollten auf die Technologie von OLED-Fernsehern setzen. Damit Du lange etwas davon hast, solltest Du dich vorab über den fachmäßigen Umgang mit dem OLED-Panel informieren. Gerade mit wenig genutzter Wohnraumbeleuchtung erreicht die Qualität der OLEDs ihren Höhepunkt. LED OED QLED – für Jeden ist etwas dabei.

HDR: Die High Dynamic Range beschreibt den Dynamikumfang eines TV-Gerätes. Hierbei wird der Hell-dunkel-Kontrast im Zusammenspiel mit den erreichbaren Farbtiefen von Videomaterial besonders gut visualisiert.

LG gehört zu den führenden Herstellern OLED-TVs und stellt den LG Signature mit 8K Auflösung und selbstleuchtenden Pixeln vor.

LG OLED65BX9LB 164 cm (65 Zoll) OLED Fernseher (4K, 100 Hz, Smart TV) [Modelljahr 2020]*
  • 4k oled smart tv mit 164 cm (65 zoll) bildschirmdiagonale, außenmaße 144,9 cm x 86,9 cm, vesa norm: 300 x 200 mm
  • prozessor: α7 gen3 prozessor mit ai sound, ai picture und ai brightness optimiert die bilddarstellung auf basis von...
  • bild und ton: optimale hdr-unterstützung durch 4k cinema hdr (dolby vision iq, hdr10 pro, hlg), dolby atmos-fähiges 2.2...

LED OLED QLED: Worauf Du beim Kauf achten solltest

Bevor Du die Entscheidung über die benötigte Bildschirmdiagonale triffst, solltest Du Dir den zukünftigen Platz im Raum für das TV-Gerät genau vor Augen halten. Wie sind die Lichtverhältnisse, wie weit ist der Abstand zur nächsten Sitzgelegenheit und welcher Betrachtungswinkel ist angedacht. Die Mindestgröße für ein Hauptgerät sollte nicht unter 40 Zoll liegen. Die meisten Hersteller bringen sogar keine Geräte unter 32 Zoll mehr auf den Markt.

Wenn Du die Möglichkeit hast, den Fernseher vorab zu testen, dann solltest Du die Betrachtung aus einem spitzen Winkel vornehmen. Gerade, wenn das Gerät auch gemeinschaftlich genutzt wird, kann es passieren, dass eine oder mehrere Personen nicht immer frontal zum TV sitzen können. Ist die Ansicht eher matt anstatt klar, solltest Du dich für ein anderes Gerät entscheiden. Die sogenannten Curved-Modelle zeichnen sich durch einen gebogenen Bildschirm aus und sind gerade für Alleinstehende geeignet, da die Betrachtung aus einem seitlichen Winkel suboptimal möglich ist.

Ein häufig unterschätztes Merkmal der Fernseher ist die Audioqualität. Durch die besonders dünne Bauart modernerer TV-Geräte besteht häufig nicht genügend Raum für ein ausgedehntes Audiosystem oder große Lautsprecher. Dies hat zur Folge, dass der Ton keine gute Qualität aufweist und zusätzlich eine Soundbar oder Stereoanlage erworben werden muss. Dieser Punkt sollte bedacht werden, da andernfalls weitere Kosten entstehen könnten. Ist Dir guter Sound ohnehin wichtig, dann wirst du so oder so ein Surround-Sound-System hinzukaufen müssen.

Weitere Entscheidungsfaktoren im Überblick:

  • Stromverbrauch
  • Receiverart (DVBT2 oder Antenne)
  • Smart-TV-Funktion

Letzte Aktualisierung am 29.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Mit dem Kauf erhalten wir eine kleine Provision, für Sie ändert sich nichts am Preis. Alle Links führen zu Amazon.

Die Darstellung der Produkte wurde mit dem Plugin AAWP umgesetzt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on google
Google+
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Anzeige: